Skip to content

EU-Sanktionen gegen den Iran und Syrien

Januar 23, 2012

Ein weiterer Grund für ein Land wie Österreich, die EU zu verlassen, bzw. zuerst einmal gemeinsam die Stimme gegen unsere scheinbaren Repräsentanten zu erheben, durch deren Unterstützung wir uns mitschuldig an Aggressionen gegenüber einem souveränen Staat machen.

Allein die Möglichkeit, dass die jüngsten Sanktionen einer Kriegserklärung entsprechen könnten, kommt Spindelegger scheinbar nicht einmal in den Sinn. Dabei gibt sogar Israel zu, dass der Iran nicht an einer Atombombe baut. Doch abgesehen davon, was spricht für solche Entscheidungen?

Würden wir Österreicher wollen, dass wir in Bereichen von höchster Relevanz für unsere Wirtschaft „bestraft“ und intensivst eingeschränkt werden aufgrund von Vorwürfen, die wir zurückweisen, hervorgebracht von höchst dubiosen Gestalten aus suspekten Institutionen und an der Spitze forciert von einer „imperialistischen“ globalen Elite?

Wollen wir wirklich teilhaben an genau solchen Aktionen, nur eben gegen zB. den Iran und Syrien? Wollen wir uns als Menschen und Bürger assoziieren mit Leuten, die entweder selbst eine dunkle, machtpolitische, kriegstreiberische Agenda verfolgen, willentliche oder unwillentliche Marionetten ersterer oder eben etwas von beidem sind? Denn dass sich die USA (und Israel) schon seit Jahrzehnten um einen Angriff auf den Iran bemühen dürfte ziemlich eindeutig sein und ebenso dass die EU ein weiterer Arm der faschistischen Globalisten ist. Insofern wundert es natürlich nicht, dass auch das opportunistische (und im Geheimen vermutlich weitaus aktivere und eingeweihte) Österreich mit von der Partie ist. Umso mehr Grund jedoch für den endgültigen EU-Austritt.

Wir müssen unsere Selbstbestimmung wieder erlangen, persönlich, lokal wie staatlich. Und der erste und wichtigste Schritt dazu ist, die Lügen und die errichtete Matrix zu erkennen, mit denen versucht wird, unser Leben zu bestimmen und unser Weltbild zu formen. Denn nur im kleinen, innerstaatlichen Rahmen können wir dafür sorgen, dass nicht wieder Globalisten an die Macht kommen bzw. Menschen von Institutionen wie in Brüssel korrumpiert werden. Nur so können wir die Endlosschleife der elitären Clique in politischen Kreisen verhindern und ebenso den Globalisten in der Finanz den Zugriff auf unser Land verwehren, indem wir selbst über unser Geldwesen, unsere Politik(er) und unsere Ökonomie bestimmen.

Einen essentiellen Artikel wie ich meine, der von der derzeitigen Situation ausgehend die ganzen Hintergründe behandelt, findet man auf dem Washington’s Blog.

Matthias

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Januar 23, 2012 8:30 pm

    Sehr guter Artikel! Ich teile deine Ansichten, aber was mir Gedanken macht ist die Abhängigkeit sowohl unsererseits als auch seitens des Irans von Erdöl. Das ist vielleicht eine Zeit lang gutgegangen, aber es ist offensichtlich was für ein hohes Konfliktpotential dahinter steckt. Aber vielleicht braucht es einfach einen Konflikt um von Plastik und co wegzukommen?…
    Du schreibst in deinem Artikel u.a. von dubiosen Gestalten seitens Amerika und Israel, aber wie dubios sind diejenigen die die Vorwürfe zurückweisen? Dennoch bin ich deiner Meinung und finde es sehr fragwürdig, wenn sich ein Land selbst das Recht einhebt Atomwaffen zu besitzen, es anderen Ländern aber unterbietet. Und ich, als österreichische Staatsbürgerin, Bürgerin einer Demokratie ( =Volksherrschaft), möchte nicht dass über unsere Köpfe und sogar über die Köpfe unserer Regierung hinweg so wesentliche Entscheidungen gefällt werden!
    Viktoria

  2. Januar 24, 2012 9:05 am

    danke für den kommentar.
    so wie ich das sehe gibt es keinerlei abhängigkeiten 🙂 so einfach ist das. aber ich versteh was du meinst, und das macht es natürlich komplex. die meisten der wenigen eingeweihten, die von freier energie wissen, unterdrücken dieses wissen aus machtpolitischen und finanziellen gründen und die masse glaubt weiterhin an abhängigkeiten und wird dahingehend manipuliert, entstehende konflikte gutzuheißen bzw. stillschweigend hinzunehmen, von denen ja wiederum erstere profitieren…
    naja, niemand ist mir so dubios wie die gestalten in politik und medien des westens. das teufelsbild des iran kommt ja hauptsächlich daher. und selbst, was anzunehmen ist, dass irans führung natürlich eigene interessen vertritt wäre nicht annähernd so „bedrohlich“ für zb österreichs oder internationale sicherheit und frieden wie der westliche imperialismus. und um eben nochmal auf das dämonisieren zurückzukommen. für mich ist es stark anzunehmen, dass es ahmadinejad geht wie hussein oder gaddafi, die schlussendlich die gunst der westlichen führungen verloren, womit unweigerlich ihr bild in den massenmedien litt.
    und hast du recht (was ich im artikel u.a. nicht angesprochen habe) – ich will auch keinen iran mit atomwaffen bzw. kein einziges land mit solchen. nur, was macht die eu? sie beteiligt sich mit an heuchlerei, unterstützung von ländern mit atomwaffen und kriegstreiberei anstatt für entspannung und frieden zu sorgen, indem zb zuerst einmal die eigenen atomwaffen abgeschafft und unruhestifter, die sich zugleich als weltpolizei ausgeben, nicht mehr unterstützt werden.
    matthias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: